MFH Bochum

Internationaler Tag zur Unterstützung der Folterüberlebenden

Zum heutigen internationalen Tag zur Unterstützung von Folterüberlebenden möchten wir auf die Notwendigkeit einer
ganzheitlichen, interdisziplinären Versorgung von Menschen nach
Foltererfahrungen hinweisen, die diese in unseren Strukturen noch zu
wenig erfahren.

In den letzten zwei Jahren haben wir dazu im AMIF-geförderten Projekt
„in:Fo – interdisziplinär: Folterfolgen erkennen und versorgen“ über 300
Geflüchtete versorgt und Empfehlungen zum Versorgungspfad für Menschen,
die Folter erlebt haben, entwickelt.

Auf unserer Projektwebsite www.folterfolgen-erkennen.de
veröffentlichen wir heute eine Präsentation mit unseren Empfehlungen zum
Versorgungspfad sowie Statements von an der medizinisch-psychosozialen
Versorgung Beteiligten.

Lassen Sie uns gemeinsam die Versorgung von Folterüberlebenden verbessern!

Christian Cleusters