MFH Bochum

Die Welt 20 Jahre nach dem 11. September

Am 09.09. sprechen wir mit dem Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani und Katja Maurer von medico international darüber wie der „Krieg gegen Terror“ in den vergangenen 20 Jahren die Welt in Trümmern hinterließ.

Wir möchten reflektieren, wie dieser Krieg entstanden ist und wie er sich im Laufe der vergangenen 20 Jahre entwickelt hat. Statt ihn „erfolgreich zu bekämpfen“ hat der „Krieg gegen Terror“ den islamistischen Terror vervielfältigt, weiter radikalisiert und massiv ausgeweitet. In immer neuen Ländern militarisierten sich islamistische Organisationen und rekrutierten junge Freiwillige, die sich unterschiedlichen Terrornetzwerken anschlossen. Vom Nahen und Mittleren Osten bis nach Südostasien, im Maghreb und im Sahel-Gürtel haben zahlreiche Konflikte, die im Zuge des Kriegs gegen Terror geschürt wurden, einen Flächenbrand entzündet und dazu geführt, dass Millionen Menschen vertrieben oder zur Flucht gezwungen wurden und sind. Wie wird sich der „Krieg gegen Terror“ nach dem Abzug der US Truppen und ihrer Verbündeten aus Afghanistan weiter entwickeln und wie kann er endlich beendet werden? Denn, so Navid Kermani, „unter den vielen Lügen, die den Einsatz des Westens in Afghanistan begleiten, ist die größte wahrscheinlich diese: Es gehe um die Freiheit der Afghanen. Nein, es geht um Interessen, und darum ging es von Anfang an (FAZ, 26.08.2021)

Dietrich Kühne / Kroesing Media

Webinar im Rahmen der Reihe „20 Jahre ‚Krieg gegen den Terror‘ – eine Welt in Trümmern“

Mit:

Navid Kermani, Schriftsteller und Publizist, und Katja Maurer, medico international

Anmeldungen bitte per Mail an Bianca Schmolze

You must Login to Our site to register this event!