Gestrandet im Transit – Migrantische Selbsthilfe in Mali

2013-09-02 - 2013-09-03

Am 4. September 2013 startet mit der Auftaktveranstaltung "Gestrandet im Transit – Migrantische Selbsthilfe in Mali" die Veranstaltungsreihe “Recht auf Bewegungsfreiheit”, die der Bahnhof Langendreer und die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW in Kooperation mit der Medzinischen Flüchtlingshilfe Bochum und weiteren Initiativen veranstaltet.

Es wird ein Vertreter von ARACEM zu Gast sein, einer Selbsthilfeorganisation zentralafrikanischer MigrantInnen in Mali, die sich für TransmigrantInnen aus Zentral- und Westafrika aber auch vertriebene Malierinnen einsetzt.

4. September 2013, 19:00, Kulturzentrum Bahnhof Langendreer

Zurück