Dokumentarfilm "Die Piroge"

2013-10-16 (17:00 - 19:00)

Als zweite von drei Veranstaltungen der Reihe „Recht auf Bewegungsfreiheit“ zeigt das Bochumer endstation.kino am 16. Oktober 2013 um 19 Uhr den Dokumentarfilm „Die Piroge“. In einem einfachen Fischerboot, einer sogenannten Piroge, wagt eine Gruppe von MigrantInnen aus Guinea und dem Senegal die Überfahrt nach Europa. Doch die Reise in dem völlig überfüllten Boot wird zum Albtraum. Der Regisseur Moussa Touré stammt selbst aus dem Senegal und beleuchtet in seinem Drama die Fluchtgründe sowie die Rolle der verantwortlichen Regierungen und der Profiteure. Sehen Sie hier den Trailer.

 

ARRI-Preis – Bester Internationaler Film Filmfest München 2012, Hauptpreis Filmfestival Karthago 2012, Bronzener Yeneng  Panafrikanisches Filmfestival in Ouagadougou 2013,  Film des Monats April 2013 der Jury der Evangelischen Filmarbeit.

 

Die Reihe wird veranstaltet vom Bahnhof Langendreer und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW in Kooperation mit Afrique-Europe-Interact, der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und izindaba.info. 

Zurück