03.07.2017

Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Gemeinsame Erklärung Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer in NRW

Trotz laufender neuer Sicherheitsbewertung zur Lage in Afghanistan durch das Auswärtige Amt betont die Bundesregierung, dass die geplanten Abschiebeflüge derzeit nur ausgesetzt seien und verunsichert damit weiter die von dort geflüchteten Menschen. Im Rahmen des Fachtags der Psychosozialen Zentren in NRW mit dem Titel „Suizidprävention und Selbstfürsorge Psychosoziale Arbeit mit Flüchtlingen im Spannungsfeld mehrfacher Belastungen" lehnen die unterzeichnenden Zentren Abschiebungen nach Afghanistan mit dieser Erklärung entschieden ab. Denn die psychischen und sozialen Schäden, die die Bundes- und die Landesregierung NRW mit den angedrohten Abschiebungen bei vielen Geflüchteten aus Afghanistan anrichten, sind massiv. Das zeigen uns die Geschichten der Menschen, die in unseren Zentren Unterstützung suchen.

Weiterlesen …

26.06.2017

Support life after torture – Das Leben nach der Folter unterstützen!

Übersetzte Erklärung des IRCT (International Rehabiliation Council for Torture Victims) anlässlich des Internationalen Tags der UN zur Unterstützung von Folteropfern 2017

Heute begehen wir den Internationalen Tag der UN zur Unterstützung von Folterüberlebenden. Dies tun wir in herausfordernden Zeiten: Drei Jahrzehnte nachdem die UN-Konvention gegen Folter in Kraft getreten ist, lebt die Mehrheit der Menschen an Orten, wo Folter noch immer real und gegenwärtig ist. Weltweit drohen politische AnführerInnen mit wenig Respekt für Demokratie und Menschenrechte Folter wieder als Teil der Staatspolitik einzusetzen - mit der Unterstützung einiger Teile der Gesellschaften.

Weiterlesen …